logo-1.jpg (31874 Byte)

BILDARCHIV
- Panzerbären on Tour -

Deutsches Panzermuseum Munster

(schu) - Als der Autor das Panzermuseum Munster in den siebziger Jahren das erste Mal besuchte, war es eigentlich noch gar kein Museum. Es firmierte damals unter der Bezeichnung "Lehrsammlung für die verwendungsbezogene Ausbildung" der Kampftruppenschule 2/Panzertruppenschule. Erst 1983 erteilte der Bundesminister der Verteidigung die Genehmigung zur Integration der Lehrsammlung in ein gemeinsam von der Stadt Munster und der Bundeswehr getragenes Museum. Die im Museum gezeigten Exponate sind entweder Eigentum des Bundes, der Stadt Munster oder Leihgaben Dritter. In den vergangenen mehr als zwanzig Jahren wurde das Deutsche Panzermuseum - so die heutige offizielle Bezeichnung - kontinuierlich weiterentwickelt. Zu den Meilensteinen gehört zweifelsfrei die Übergabe des Nachbaus des Sturmpanzerwagens A7V im Diorama und der Panzerkampfwagen II und III im Jahre 1990 sowie die 1991 beginnende inhaltliche Erweiterung des Museums um die Gefechtsfahrzeuge der ehemaligen NVA der DDR. 2003 konnte dann ein Neubau mit Sonderausstellungen zu wechselnden Themenbereichen, ein Museumsshop und eine Cafeteria in Betrieb genommen werden.

Der 2003 neugestaltete Eingangsbereich mit Pak-Geschützen
(Foto: Christian Knaack)

Inhaltlich konzentriert sich das Museum auf einen Teilausschnitt der deutschen Militärgeschichte der letzten ca. 100 Jahre. Die Sammlung umfasst rund 100 Rad- und Panzerfahrzeuge der Wehrmacht (z.B. PzKpfWg I, III, IV, V "Panther", VI "Tiger II", "Königstiger", Schützenpanzerwagen und Panzerabwehrkanonen), der Bundeswehr und der NVA von 1955 bis heute sowie Panzerfahrzeuge der amerikanischen, britischen, schwedischen und russischen Armee. Ergänzt wird die "Hardware" u.a. durch etwa 100 deutsche Heeresuniformen, 160 deutsche militärischen Orden und Ehrenzeichen sowie eine aus 120 Gewehren, Maschinengewehren, Maschinenpistolen und Panzerabwehrwaffen bestehende Handwaffensammlung. Präsentiert werden die Sammlungen in 5 Hallen und auf einem Freigelände.

Das Deutsche Panzermuseum Munster ist (Stand 2004) zwischen März und November von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Halle 1 mit Panzern und Fahrzeugen der Wehrmacht: hier Jagdpanzer 38 (t) Hetzer
(Foto: Ralf Schulte)

Panzer der Bundeswehr (hier Versuchsträger SPz Marder 2) in Halle 3
(Foto: Ralf Schulte)

Das Freigelände mit Kettenfahrzeugen der NVA und der  frühen Bundeswehr
(Foto: Ralf Schulte)

Die NVA-Sammlung im Freigelände
(Foto: Ralf Schulte)

Neu in der Sammlung: Radfahrzeuge aus der "Kinderstube" der Bundeswehr
(Foto: Christian Knaack)

Viele Exponate sind heute noch fahrbereit: "Panther" bei einer Vorführung 1988
(Foto: Ralf Schulte)

| HOME | PANZER | RADFAHRZEUGE | TARNSCHEMEN | GLIEDERUNGEN | NEUHEITEN | UNITED FUN SHOP |

Copyright: Andreas Richter, c/o UNITED-FUN, Invalidenstr. 9, D-31785 Hameln (Germany)